„Heißer Draht nach Berlin für unsere Kitas“

erik-von-malottki-ausschuss-familie-senioren-frauen-jugend

Kita-Experte Erik von Malottki wird im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend tätig

Nach der Wahl der Bundesregierung hat auch der Deutsche Bundestag die inhaltliche Arbeit im Parlament auf den Weg gebracht und am Mittwoch, den 15. Dezember 2021, die parlamentarischen Fachausschüsse konstituiert. Als Mitglied der SPD-Fraktion wurde der direktgewählte Bundestagsabgeordnete Erik von Malottki (Wahlkreis 16 „Mecklenburgische Seenplatte I –Vorpommern-Greifswald II“) in den Ausschuss für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (FSFJ-Ausschuss) sowie in den Petitionsausschuss gewählt.

Anlässlich der Konstituierung der Fachausschüsse erklärt Erik von Malottki: „Ich freue mich sehr, dass ich zukünftig im Ausschuss für Familien, Senioren, Frauen und Jugend mitwirken kann. Wir haben in der Ampelkoalition eine Reihe von Vorhaben und Initiativen vereinbart, die die Betreuung der Kinder in unserem Land stark verbessern wird. So wird es mit der Kindergrundsicherung einen Neustart in der Familienförderung geben. Damit sichern wir gerade für die Kinder eine gute und zuverlässige Perspektive, die es nicht so einfach haben.“

Der FSFJ-Ausschuss wird eine Vielzahl von Themen in der Kinder- und Jugendpolitik, Familienpolitik, Seniorenpolitik sowie Gleichstellungs- und Vielfaltspolitik in der Legislaturperiode bearbeiten. Als ehemaliger Gewerkschaftsreferent sowie Bildungs- und Kitaexperte wird Erik von Malottki den gesetzgeberischen Prozess zum Ausbau der Qualitätsstandards in der frühkindlichen Bildung mit einem besonderem Fokus begleiten.

„Nach dem „Gute-Kita-Gesetz“ wird es in den nächsten vier Jahren auch darum gehen, mehr Fachkräfte für die frühkindliche Bildung zu gewinnen. Das schaffen wir nur, wenn wir die Qualitätsstandards in den Kitas bundeseinheitlich verbessern, mehr Geld für Investitionen in Kitas zur Verfügung stellen und die Ausbildungswege grundsätzlich kostenlos gestalten. Es gibt viel zu tun und ich freue mich besonders darauf, als heißer Draht nach Berlin auch für die Kitas in meinem Wahlkreis ein verlässlicherPartner zu sein.“

Neben dem FSFJ-Ausschuss ist Erik von Malottki von seiner Fraktion auch in den Petitionsausschuss gewählt worden. Der Ausschuss beschäftigt sich mit einer Vielzahl von Eingaben und Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern. Die Ampel-Koalition hat vereinbart, die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern zu stärken, unter anderem durch eine verbesserte Digitalisierung des Petitionsverfahrens und durch die Einführung von Bürger:innen- Räten.

Hierzu erklärt Erik von Malottki abschließend: „Ich habe bereits eine Reihe erfolgreicher Bürger:innen-Begehren durchgeführt – sei es für einen besseren Personalschlüssel in Kitas und Krippen oder für die Sicherung kommunaler Freiflächen. Wenn wir es als Politik schaffen, niedrigschwellige Beteiligungsmöglichkeiten für die Menschen anzubieten, ist das eine ungemeine Bereicherung für unsere Demokratie. Deshalb werde ich in den nächsten vier Jahren interessierte Bürgerinnen und Bürger in Mecklenburg- Vorpommern dabei unterstützen, Eingaben und Petitionen an den Bundestag zu richten.“

Finanziert durch Erik von Malottki, MdB