Mastodon Rote Welle (8) - Pipes, Petitionen, Perspektiven: Pioniergeist in der Politik - Erik von Malottki
 

Rote Welle (8) – Pipes, Petitionen, Perspektiven: Pioniergeist in der Politik

Rote Welle
Rote Welle (8) - Pipes, Petitionen, Perspektiven: Pioniergeist in der Politik
Loading
/

Erik startet mit einer echten Erfolgsgeschichte: dem Skaterpark in Jahen. Dank der Crowdfunding-Kampagne des Bürgermeisters Andre Werner und einer intelligenten Vernetzung konnte ein Zuschuss von 5.000 Euro aus dem Programm des Staatsministers für Ostdeutschland eingeholt werden. Erik freut sich, diese Initiative bei der Verleihung in der Alten Försterei in Berlin hautnah erlebt zu haben.

Der nächste Meilenstein, der Erik besonders am Herzen liegt, ist die Frühchenstation in Neubrandenburg. Eine Petition, gestartet von der engagierten Renate Krajewski, hat nicht nur 100.000 Unterschriften gesammelt, sondern fand auch Anklang im Petitionsausschuss des Bundestags. Ein wichtiges Statement und ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

In der Kulturszene gibt es ebenfalls erfreuliche Nachrichten. Erik spricht über die Entwicklung des Otto-Lilienthal-Museums in Anklam. Eine Million Euro Förderung sowohl vom Bund als auch vom Land machen es möglich. Von der Idee bis zur Umsetzung – Erik ist begeistert, wie das Projekt Form annimmt.

Hinter den Kulissen berichtet Erik von einer Veranstaltung der Landesgruppe Ost, die unterschiedliche Sichtweisen auf Ostdeutschland diskutiert. Hierbei unterstreicht er, dass es viele “coole Leute” gibt, die ihre Heimat wieder anpacken wollen und die mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Natürlich kommt auch die Vorderbühne nicht zu kurz. Erik hat eine Rede im Bundestag gehalten, in der er sich für die Bildung stark macht. Dabei betont er die Bedeutung von gesellschaftlichen Bewegungen und Initiativen, um tatsächliche Veränderungen herbeizuführen.

Zum Abschluss bedankt sich Erik bei seinem Team, das ihm den Rücken freihält und all die Projekte und Initiativen organisiert. Denn ohne sie wären all diese Erfolge nicht möglich gewesen.

Finanziert durch Erik von Malottki, MdB